Und plötzlich klopft mein Herz – Kat Spears




Sprache: Deutsch
Preis:  12,99 €
Seiten: 352
Verlag: cbj










Klappentext:
Jesse erledigt alles – für Geld! Drogen verticken, Prüfungen fälschen, Losern zu einem Date verhelfen, alles kein Problem. Der Rest ist irrelevant. Denn Jesses Mutter ist tot, sein Vater eine Null und die Welt ein Ort, an dem man sich besser nicht zu viele Gedanken macht. Als der Footballkapitän und ausgemachte Idiot Ken Jesse 200 Dollar bietet, damit er ihn mit der engelsgleichen Bridget verkuppelt, stimmt also der Preis. Doch der Auftrag ist heikel: Jesse muss sich ins Altersheim schmuggeln, einen Opa »borgen« und sich auch noch mit Bridgets behindertem Bruder Pete anfreunden, um einen Blick hinter die perfekte Fassade dieses Mädchens zu erhaschen. Was dabei herauskommt? Bridget ist tatsächlich perfekt und Jesse hoffnungslos in sie verliebt …

Zum Autor:
Kat Spears hatte bereits viele Jobs: Sie war Barkeeperin, Museumsdirektorin, Haushälterin, Parkaufseherin, Businessmanagerin und Malerin im nicht künstlerischen Sinne. Sie studierte Anthropologie und brachte mit dem dabei erlangten Wissen ihre Karriere als Barkeeperin voran. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren drei Kindern in Richmond, Virginia. "Und plötzlich klopft mein Herz" ist ihr Debütroman.

Meinung:
Und plötzlich klopft mein Herz – verrückt, aber cool!
Ich wollte das Buch gerne lesen, weil sich der Klappentext ziemlich interessant anhörte. Ein Junge, der für Geld alles macht, gerade mal auf der Highscool ist und sich in ein Mädchen ist, dass er eigentlich für Geld mit jemand anderem verkuppelt hat.
Schon von Anfang an merkt man, dass Jesse etwas Besonderes ist. Eigentlich lebt das Buch von ihm, von seinen Gedanken, seinen vielen Bekanntschaften und seinen abgefahrenen Handlungen. Er hat viele interessante Gedanken über das Leben und generell, die mir echt gefallen haben und mich zum Nachdenken gebracht haben. Nach außen hin gibt er sich echt hart und cool, aber eigentlich ist er ein echt cleverer Kerl, der durch die Umstände seines Lebens so geworden ist. Man erfährt erst nach und nach, was eigentlich genau mit ihm und seiner Familie passiert ist. Er hat eine Menge „Freunde“, obwohl er davon nur Joey zu Anfang wirklich mag. Sie ist allerdings genauso verkorkst wie er. Man erfährt, was für ein „Imperium“ er sich in der Schule und darüber hinaus aufgebaut hat. Nicht umsonst nennen ihn alle „Mr. Coolman“. Er kann wirklich alles für einen erledigen, Hausaufgaben, Tests, unangenehme Leute loswerden, Freundin abkriegen, Drogen und Co. Für alles hat er geschickte Ideen und das war ziemlich faszinierend, er ist quasi ein Superhirn, das nicht immer wirklich legal handelt und noch nie erwischt wurde. Selbst mit Polizisten ist er befreundet, genauso wie mit Drogendealern, Schlägern, Bowlingbarbesitzern und so on.
Doch dann bekommt er einen Auftrag, der für ihn alles verändert. Denn er soll Bridget, ein wunderschön und nettes  Mädchen mit dem Schulproleten verkuppeln, dafür muss er sie aber erst ausspionieren. Was er dabei nicht bedacht hat, ist dass er sich dafür mit einem Mann aus dem Altenheim und ihrem behinderten Bruder Peter anfreunden muss, die ihm genauso wie Bridget nachher viel zu viel bedeuten. Vor allem mit Peter unternimmt er immer mehr, obwohl dieser echt anstrengend ist und es Jesse nicht gefällt, wie dieser mit seiner Schwester Bridget umgeht.
Ich muss sagen, obwohl Peter kein netter Kerl ist, fand ich ihn irgendwie interessanter als Bridget, denn er wirkte mehr authentisch. Bridget ist einfach perfekt. Sie ist wunderschön, intelligent und unglaublich gutherzig. Sie kümmert sich um alles und jeden, ihre verwirrte Großmutter, ihren behinderten Bruder und behinderten Kindern in einem Heim. So selbstlos kann man doch gar nicht sein und es scheint nicht so, als ob sie eine Macke hätte. Deswegen denkt Jesse auch, sie wäre viel zu gut für ihn. Zumindest passen die Beiden auf den ersten Blick überhaupt nicht zusammen, aber durch Jesses Augen ist Bridget echt etwas Besonderes und obwohl er sich noch nicht mal um sie bemüht, weil er sie nicht verletzen will, kommen sich die Beiden näher.
Doch da kommt noch jede Menge dazwischen, Schlägereien, beleidigte Drogendealer, eifersüchtige Freunde, fiese Brüder und Co.
Also wie gesagt, das ganze Buch lebt von Jesse, und wie er sich langsam in Bridget verliebt, obwohl er dachte, eigentlich gar keine Gefühle zu haben.
Der Schreibstil der Autorin hat mir gut gefallen, sehr bildlich und mit vielen interessanten Metaphern, aber nicht zu weiblich, dass es nicht mehr zu Jesse passen würde.

Fazit:
 Die Idee von dem Highscool Bad Boy und der Prinzessin der Schule ist eigentlich nichts Neues, aber durch den Charaktere Jesse war es einfach nur spannend zu lesen. Er erlebt so viel, das wollte man einfach mit ihm erleben.
Von mir gibt es 4,5 Sterne für dieses lesenswertes Buch!

Danke an cbj und Blogg dein Buch für das Leseexemplar!

1 Kommentar:

  1. Hallöchen,
    wir haben das Buch noch als Leseexemplarbei uns in der Buchhandung und ich hatte es schon öfter mal in der Hand, aber irgendwie hat es mich nicht so richtig gepackt. Mal sehen, vielleicht nehme ich es doch nochmal zur Hand, wenn ich das nächste Mal nicht weiß was ich lesen soll. :D Danke für deine schöne Rezension.

    Liebst, Lotta

    AntwortenLöschen