Die Lilien-Reihe, Band 2: Die Nacht der Lilie – Sandra Regnier




Sprache: Deutsch
Preis: 3,99 €
Seiten: 310
Verlag: Impress (Carlsen)










Klappentext:
Seit Julia durch eine ungewollte Zeitreise an den Versailler Hof des 17. Jahrhunderts gesprungen ist, hat sich ihr Leben von Grund auf verändert. Neben dem ungewohnt höfischen Leben unter der Obhut des Grafen von Montsauvan ist sie nun als Mündel des Sonnenkönigs selbst anerkannt worden. Ein Schutz, der mehr Gefahren als Sonnenseiten in ihren Alltag bringt. Doch Julia ist fest entschlossen, das Beste aus ihrem Leben zu machen und sich auf eigene Beine zu stellen. Nach wie vor gibt sie die Hoffnung nicht auf, irgendwann wieder in ihre Gegenwart zurückkehren zu können. Um wie viel leichter wäre das aber, wenn ihre einst so unschuldige Zuneigung zum Grafen sich nicht mit jedem Tag vertiefen und verändern würde …

Zum Autor:
Sandra Regnier ist in der Vulkaneifel geboren und aufgewachsen. Nach der Schule und einer Ausbildung zur Beamtin wollte sie lange nach Frankreich auswandern. Stattdessen heiratete sie einen Mann mit französischem Nachnamen und blieb zu Hause. Heute ist Sandra Regnier selbstständig und versteht es, den schönen Dingen des Lebens den richtigen Rahmen zu geben. Das umfasst sowohl alles, was man an die Wand hängen kann, als auch die Geschichten, die ihrer Fantasie entspringen.

Meinung:
Die Nacht der Lilie – überraschendes Ende eines fantastischen Buches!
Vor ca. einem Jahr habe ich den ersten Teil gelesen und ich konnte mich daran erinnern, dass der mir damals gut gefallen hat. Allerdings hatte ich die Ereignisse aus dem ersten Teil nicht mehr so gut in Erinnerung, doch zum Glück bin ich schnell wieder reingekommen.
Ehrlich gesagt sind die Seiten nur so dahin geflogen, ich hatte gar nicht damit gerechnet, aber irgendwie konnte ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Sandra Regnier beschreibt das Frankreich des 17. Jahrhunderts wirklich super authentisch, ich liebe das Hofleben, aber auch das Treiben in der Stadt. Sie selber sagt zwar, sie hätte sich einige Freiheiten heraus genommen, aber nicht so, dass es nicht mehr echt wirkt. Denn sieh hat wirklich ein Händchen dafür, zum Beispiel einen Maskenball, die Kleider oder das Verhalten der Menschen damals real darzustellen. Generell mochte ich ihren Schreibstil total gerne, schön bildhaft und flüssig.
Sie hatte wieder tolle Ideen und Handlungsstränge für den zweiten Teil der Lilien Reihe, alles ganz bunt gemischt. Intrigen, Hexerei, Romantik, Enttäuschung, Etikette, Liebschaften, Historie, Architektur und Freundschaft. Denn Julia gerät wieder in den Blickfeld des Hofes, als sie den König mit einem Vorschlag begeistert. Sie wird immer selbstständiger und findet sich mehr oder weniger mit ihrem Leben in Frankreich ab, denn nicht alles dort ist schlecht. Zum Beispiel ihr bester Freund Etienne, der Graf, der auch gleichzeitig ihr Lehrer ist, unterstützt sie immer oder der Prinz Louis. Außerdem versucht sie, etwas aus ihrem Leben zu machen und Armen zu helfen, was aber skeptisch betrachtet wird. Doch dann kommt sie erneut einer Intrige auf die Schliche und fällt auch beim König in Ungnade.
Die Charaktere waren klasse, Sandra Regnier hat tolle Figuren geschaffen, die sehr vielfältig sind, der König zum Beispiel wirkt manchmal wie ein ganz normaler Mann mit viel Humor, aber oft genug wirkt er auch ganz wie ein machtverwöhnter, autoritärer Herrscher, der sich nicht beleidigen lässt.
Auch Etienne wirkt immer wieder sehr nett  und witzig, doch oft genug ist er auch sehr ernst und beschäftigt. Trotzdem mag Julia ihn immer mehr, denn er ist ein toller Mann und der Einzige, der sie wirklich versteht und dem sie vertrauen kann.  Julia war mir super sympathisch, sie ist einfach herzensgut und noch nicht verdorben von dem ganzen Getratsche und Intrige am Hof. Sie ist sehr offen heraus und bringt sich mit ihrer großen Klappe und ihrem großen Herz in Schwierigkeiten. Niemals gibt sie auf, lässt sich nicht unterkriegen und ist sehr mutig. Ich an ihrer Stelle, wäre wahrscheinlich längst verzweifelt, aber sie macht das Beste aus ihrem Leben. Außerdem ist sie auch noch unglaublich witzig, immer wieder musste ich ziemlich schmunzeln, wenn sie mal wieder einen guten Spruch raushaut oder sich in peinliche Situationen bringt, wie pitschnass einen Frosch vor den Augen des Königs zu retten.
Das Ende des Buches und damit leider auch der Reihe, war eine riesen Überraschung, damit hätte ich wirklich nie gerechnet, ich hatte mir schon alle möglichen anderen Enden ausgemalt, aber das nicht. Ich konnte und wollte es erst gar nicht glauben, aber dann hat Sandra Regnier trotzdem ein Happy End geschaffen, nur halt völlig anders als erwartet. Geschickt lässt sie am Ende noch ein paar Fragen offen, sodass man noch weiter träumen kann.

Fazit:
 Mir hat der zweite Teil der Lilien Reihe unglaublich gut gefallen, das kam etwas unterwartet. Ich hatte natürlich damit gerechnet, dass er mir zusagen würde, aber das ich so begeistert und verblüfft zurück bleiben würde, hätte ich nicht gedacht. Da bin ich umso froher, dass ich noch ein weiteres Buch der Autorin in meinem Regal habe und das gleich lesen kann.
Von mir gibt es 5 Sterne!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen