Gewitterherzen – Felicitas Brandt




Sprache: Deutsch
Seitenzahl: 436 Seiten
Verlag: Impress (4. Juni 2015)
Preis: 3,99 €










Klappentext:
Ein Zusammenstoß in den Straßen Berlins verknüpft das Leben der zurückhaltenden Eve mit dem des draufgängerischen Musikers Nate. Bei ihm findet Eve ein Zuhause – etwas, das sie schon vergessen glaubte. Und obwohl Nate nahezu nichts über sie weiß, ist Eve seit langem die Erste, die sein Herz berührt. Doch beide umgibt eine Mauer aus Geheimnissen und Schweigen. Schnell erkennt Eve, dass in Nates Herzen zwei Seelen wohnen, die eine unbeschwert und fröhlich, die andere verschlossen und kalt. Immer wieder ist sie kurz davor, ihm das Geheimnis um ihre Vergangenheit anzuvertrauen, doch das könnte alles zerstören.

Zum Autor:
Wortliebhaber - Heldenmomentesuchti - Verwirrt-durchs-Leben-Stolperer
Felicitas Brandt, ist eigentlich nie ohne Stift, Zettel und Buch anzutreffen. Bücher waren schon in ihrer Kindheit, ihre ständigen Begleiter. Mit dem Geschichten schreiben fing sie während des Abiturs an, danach dauerte es ungefähr zwei Jahre, bis ihre erste Kurzgeschichte veröffentlicht wurde, der erste Fantasyroman wurde dann nach ihrer Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten veröffentlicht.
Sie liebt Cookies, Musik die berührt, Heldenserien und wollte schon immer mal ins Autokino. Außerdem träumt sie von einer Reise quer durch Schottland.

Meinung:
Gewitterherzen – geheimnisvoll, stürmisch und romantisch!
Ich wollte das Buch gerne lesen, weil sich der Klappentext sehr mysteriös angehört hat und ich wissen wollte, was die beiden für Geheimnisse haben.
Und ich wurde nicht enttäuscht, Geheimnisse haben eine große Rolle in dem Buch gespielt und es waren wirklich interessante Geheimnisse, die ich so nicht erwartet habe. Deswegen möchte ich euch natürlich auch nicht zu viel über den Inhalt verraten, da müsst ihr euch auch überraschen lassen.
Auf jeden Fall hat mir die Idee gut gefallen, es war eine bunte Mischung aus Musik, Liebe, Freundschaft, Gefahr und Action. Schon das Zusammentreffen der beiden war aufregend und es ging interessant und außergewöhnlich weiter. Bis zum Ende blieb es spannend und ich war mir nicht sicher, wie es ausgehen würde.
Ein wichtiger Punkt im Buch waren definitiv die Charaktere, Nate und Eve und auf ihnen lag auch der Fokus. Es gab noch Nebencharaktere, die auch gut ausgearbeitet waren, aber nicht so viel Platz im Buch eingenommen haben.
Eve mochte ich sehr gerne, sie ist etwas schüchtern, misstrauisch und zurückhaltend, hat aber ihre Gründe dafür und taut auch langsam auf.  Ab und zu hat mich es etwas gestört, dass sie sich nicht getraut hat, Nate ihr Geheimnis zu erzählen, auch wenn ich die Gründe zum Teil schon nachvollziehen konnte. Aber vor allem zum Ende hin mochte ich es, wie sie sich entwickelt und hat und welche Entscheidung sie trifft.
Nate war ebenfalls interessant, eigentlich ist er wirklich ein „böser Junge“, obwohl er nicht das typische Badboy Image nach außen hin hat. Aber er ist wirklich nett, nicht jeder würde das für Eve tun, was er getan hat und er beschützt seine Freunde.
Ich mochte die Dynamik und Anziehung zwischen den Beiden, sie waren ein tolles Paar und haben viel zusammen durch gemacht.
Der Schreibstil von Felicitas Brandt hat mir wieder sehr gut gefallen, schön flüssig hat er einen durch das Buch begleitet.

Fazit:
 Gewitterherzen war ein weiteres tolles Buch in der Impress Sommer Reihe, das ich schnell verschlungen habe. Felicitas Brandt sollte man auf jeden Fall im Auge behalten, ihr Eshort hat mir schon richtig gut gefallen.
Von mir gibt es daher gute 4,5 Sterne!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen