Hot Chocolate: Jill & George: Episode 2 – Charlotte Taylor




Sprache: Deutsch
Preis: 2,99 €
Seiten: 51








Klappentext:

Die vier Studentinnen Ava, Jill, Kate und Lisa leben in einer schicken WG in Los Angeles. Um ihr Studium zu finanzieren, arbeiten sie nebenbei in der Bar Hot Chocolate, die Lisas Patenonkel Freddy gehört. Diese Kneipe ist beliebter Treffpunkt vieler Kommilitonen und Ehemaliger der Elite-Uni, die die vier Mädels besuchen. Ihre Studiengänge sind anspruchsvoll und zeitaufwändig. Für Beziehungen haben sie eigentlich alle keine Zeit. Doch Gelegenheit macht Liebe – oder zumindest Liebesnächte...
In der zweiten Episode der Reihe versucht die blonde Schauspielschülerin Jill ihre Karriere auf besondere Art zu befeuern. Das geht gründlich schief und sie landet im Krankenhaus bei Dr. George. Dessen Fachgebiet ist die Notfallmedizin. Eigentlich ...
Für 2015 sind mindestens vier Episoden Hot Chocolate geplant. Im April erscheint bereits Kate & Blue
Inklusive Teaser zu "Ava & Jack"

Meinung:
Jill&George – wunderbar prickelnde Episode mit überraschender Wendung!
Vor einiger Zeit habe ich die erste Episode der Hot Chocolate Reihe gelesen, die mir sehr gut gefallen hat und ich wollte sehr gerne wissen, wie es mit den Charakteren weiter geht.
In diesem Teil geht es eher um Jill, obwohl die Leben von Ava, Kate und Lisa ebenfalls eine Rolle gespielt haben und man auch erfahren hat, wie es mit Ava und Jack weiter geht.
Schon im vorherigen Teil hat man gemerkt, dass Jill ein verrücktes, aber cooles Huhn ist und dieser Eindruck hat sich hier nur verstärkt. Jill ist sehr selbstbewusst und nimmt auch kein Blatt vor den Mund, sie ist ziemlich anstrengend und will immer kriegen, was sie will. Trotzdem mochte ich sie, denn sie hat wirklich Pepp und bei ihren Aktionen musste ich echt lachen. Ich will nicht zu viel verraten, aber eine ihrer Aktionen, die mit einem Tattoo, Rollschuhen und einem roten Teppich zu tun hat, war wirklich so verrückt, dass sie schon wieder lustig war. Danach landet sie aber im Krankenhaus und lernt Avas Chef kennen…
Der Schreibstil war wie im Teil davor, sehr flüssig und angenehm, ich würde unglaublich gerne jetzt einfach weiter lesen. 

Fazit:
 Ich finde dieses episodenartige Erzählen wirklich richtig klasse, vor allem da die Charaktere zwar eigentlich wechseln, man die anderen aber nicht aus den Augen verliert. Leider muss ich noch bis April warten, bis ich endlich weiter lesen kann und ich freu mich schon auf die Geschichte von Kate!
Von mir gibt’s 5 Sterne!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen