Der Game Master - Tödliches Netz: Band 1 – James Dashner




Taschenbuch: 416 Seiten
Verlag: cbt (9. März 2015)
ISBN-10: 3570309614
Sprache: Deutsch
Preis: 9,99 €




Klappentext:

Michaels Leben ist ein einziges Game. Denn Michael will eine Cyber-Legende werden. Doch als sich eine Gamerin im VirtNet vor seinen Augen umbringt, ist plötzlich nichts mehr, wie es war. Dahinter steckt der berüchtigte Cyber- Terrorist Kaine, dessen Motiv ebenso im Dunkeln liegt wie sein Aufenthaltsort. Und Michael ist derjenige, der Licht in die Sache bringen soll – im Auftrag des virtuellen Sicherheitsdienstes. Eine Mission mit höchstem Risikolevel, denn ab jetzt bewegt er sich auf Pfaden, auf die sich noch keiner vor ihm im VirtNet gewagt hat ...

Zum Autor:
James Dashner wuchs in einer Kleinstadt in Georgia, USA, auf. Der dichte Wald in dieser Gegend lieferte ihm bereits als Kind viele Ideen für seine späteren Geschichten. Nach seinem Studium arbeitete James zunächst in der Wirtschaft. Doch schon bald fühlte er sich als "kreativer Mensch im Körper eines Buchhalters" gefangen und wandte sich dem Schreiben zu. Seitdem ist er Autor zahlreicher Bücher. Seine Trilogie "Die Auserwählten" eroberte in den USA auf Anhieb die Bestsellerlisten und zieht die Fans nun auch im Kino in ihren Bann: Der erste Band wurde von 20th Century Fox verfilmt, unter anderem mit Dylan O'Brien und Thomas Brodie-Sangster in den Hauptrollen. James Dashner lebt mit seiner Frau und seinen vier Kindern inmitten der Rocky Mountains, behauptet er zumindest.

Meinung:
Der Game Master – spannend und lustig zugleich!
Die Idee gefällt mir richtig gut, denn sie ist realistisch und einfallsreich, ich könnte mir jederzeit vorstellen, dass es in der Zukunft wirklich so passieren könnte. Michael und seine Freunde, Sarah und Bryson, erleben in dem Buch ein spannendes Abenteuer mit Höhen und Tiefen. Diese virtuelle Welt kann man sich sehr gut vorstellen, man fühlt sich wie in der Haut der Hauptperson. Der Autor  hat sich viele gute Aspekte wie ein Pfad, denn man benutzen muss um einen Cyperterrorist aufzuspüren.
Die Handlung ist ziemlich gut durchdacht und die Ereignisse am Anfang, spielen auch noch am Ende eine Rolle. Hin und wieder ist man etwas verwirrt, denn es kommen immer wieder neue Begriffe dazu, die manchmal nicht erklärt werden, aber insgesamt versteht man alles, denn den Kontext kann man nachvollziehen. Die Geschichte hat sofort spannend begonnen, denn es geschah direkt ein Selbstmord in der virtuellen Welt und ab dann geht die Geschichte richtig los und bleibt rasant. Das Ende war zwar spannend, aber passte meiner Meinung nach nicht zur Geschichte und ich bin mal gespannt, wie danach noch weiter erzählt werden soll.
Die Charaktere sind zwar im virtuellen Netz gut beschrieben, aber nicht in der reellen Welt, weswegen es etwas einseitig wirkt, auch wenn das wahrscheinlich beabsichtigt ist.
Michael war recht mutig, auch wenn ihn immer wieder mal die Angst dazwischen gekommen ist. Auch wenn er gezweifelt hat, verfolgte er seine Ziele bis zum Ende. Er ist ein großartiger Hacker und Codierer, der sehr intelligent wirkt.
Seine Freunde Sarah und Bryson waren ihm sehr ähnlich, sie haben sich immer gegenseitig unterstützt, denn sie sind ein gutes Team.  Als Team zusammen sind sie sehr lustig und necken sich öfters.
Der Schreibstil war gewohnt flüssig, auch wenn ich ab und zu etwas gestockt, bin ich schnell durch das Buch gekommen.

Fazit:
 Insgesamt hat mir die neue Geschichte von James Dashner sehr gut gefallen, teilweise war es sogar spannender als Maze Runner. Ich kann sie nur empfehlen und freue mich auf den zweiten Teil.
Deswegen gibt es von mir 4,5 Sterne!

1 Kommentar:

  1. Das Buch hört sich wirklich gut an, aber bevor ich was anderes von dem Autor lese, möchte ich mich The Maze Runner widmen :)
    Schöne Rezi!
    Liebst, Emme ♥

    AntwortenLöschen