Liv Forever – Amy Talkington



Gebundene Ausgabe: 316 Seiten
Verlag: Beltz & Gelberg; Auflage: Deutsche Erstausgabe (9. Februar 2015)
Sprache: Deutsch
Preis: 14,95 €











 
Klappentext:
"Warum hatte ich ihm nicht gesagt, was ich fühlte? Warum war ich ihm ausgewichen,als er mich küssen wollte? Warum hatte ich ihm nicht gesagt, dass ich noch nie jemanden so geliebt hatte?"
Liv spürt augenblicklich, dass es in ihrem neuen Internat "Wickham Hall" nicht mit rechten Dingen zugeht: Irgendetwas existiert in diesem alten Gemäuer ... Liv ist fasziniert von dem scheinbar unnahbaren Malcolm – und verliebt sich unsterblich. Aber während eines heimlichen Treffens mit ihm wird Liv hinterrücks ermordet. Doch sie ist nicht tot, sondern geistert mit den Seelen vieler anderer verstorbener Mädchen durch die Schule. Ist sie verflucht? Wie lässt sich der Bann lösen? Kann sie zu Malcolm zurückkehren? Liv beginnt mit dem Außenseiter Gabe zu kommunizieren und zusammen mit Malcolm stoßen sie auf das dunkle Geheimnis von “Wickham Hall”...
Voller Gefühl und Dramatik entfaltet sich eine ergreifende Mystery-Lovestory um einen unheilvollen Pakt und die unendliche Kraft der Liebe.


Zum Autor:
Amy Talkington ist eine presigekrönte Drehbuchautorin und Regisseurin und lebt in Los Angeles. Sie hat u.a. Kunstgeschichte studiert und für Musikmagazine wie Spin Ray Gun, Interview und Seventeen geschrieben (hautpsächlich, um mit Rockstars abhängen zu können). Als Jugendliche malte Amy unzählige angsteinflößende Selbstportraits, hörte The Velvet Underground und war so anstrengend, dass ihre Eltern sie schließlich auf eine Schule an der Ostküste schickten. "Liv, Forever" ist ihr erster Roman und sie arbeitet derzeit an einem neuen Roman für junge Erwachsene.

Meinung:
Liv Forever – geheimnisvoll und andersartig!
Die Idee von „Liv Forever“ hat mir ziemlich gut gefallen, Liv hat es mit Hilfe ihres künstlerischen Talents geschafft, ein Stipendium an dem Internat „Wickam Hall“ zu bekommen. Als sie dann auch noch Malcom kennen lernt, sind ihre Gefühle im Aufruhr. Doch dann wird sie ermordet, aber wandelt als Geist auf dem Gelände herum. Sie versucht herauszufinden, wer sie ermordet hat und warum.
Geheimnisvolle Internate und Geister sind jetzt nicht unbedingt etwas Neues, aber die Autorin hat trotzdem interessante, neuartige Aspekte eingebracht und man merkte, dass das Ganze gut durchdacht war. Nach und nach erfuhr man mehr, aber so, dass es trotzdem durchgehend noch geheimnisvoll genug bleibt. In dem Buch passierte eigentlich durchgehend etwas, so dass ich mich nicht gelangweilt habe, auch wenn nicht immer Action war. Auch der Kontrast, zwischen den Szenen, wo Liv noch lebte und nachdem sie ein Geist wurde, war interessant.
Am Faszinierendsten fand ich allerdings die Charaktere und den Schreibstil. Ich weiß gar nicht, wie man sie beschreiben soll, denn sie sind wirklich sehr außergewöhnlich. Liv ist definitiv kein normales Teenagergirl, sie ist regelrecht besessen von Kunst und Künstlern, vieles in ihrem Leben verbindet sie mit diesen. Sie hat poetische Gedankengänge und macht sich über interessante Sachen Gedanken, wie zum Beispiel Perfektionismus. Ich mochte sie eigentlich ganz gerne, denn sie ist nicht so ein durchschnittlich normales, naives Mädchen, das zufällig den tollsten Typ überhaupt abbekommt. Sie hat nicht alles hingenommen, sondern versucht etwas gegen ihr Schicksal zu unternehmen. Man muss sie einfach kennen lernen, um zu verstehen, warum ich sie für so Besonders halte.
Die Liebesgeschichte zwischen ihr und Malcom war ebenfalls außergewöhnlich und schön, auch wenn sie nicht den größten Part eingenommen hat. Anfangs entwickelte sie sich recht schnell, die erste große Liebe, aber ich mochte diese zaghaften Begegnungen und ihre gemeinsames Faible für Kunst.
Gabe, der Außenseiter der Schule, mochte ich sehr, denn er war einfach ein großartiger Freund, der schon viel mitmachen musste, aber trotzdem nicht aufgegeben hat.
Der Schreibstil passt perfekt zum Buch, dieses Geheimnisvolle und Übermenschliche.

Fazit:
 Ich kann das Buch nur empfehlen, zwischendurch wurde ich nicht so ganz mitgerissen, aber allein wegen der tollen Charakteren und der Idee sollte man es auf jeden Fall lesen. Das Ende passt zum Buch, ein gelungener Abschluss, der mich etwas traurig zurück lies. Deswegen hätte ich nichts gegen einen zweiten Teil, aber ich denke, dass würde im Endeffekt nicht passen.
Von daher gibt es von mir 4,5 Sterne!

Kommentare:

  1. Huhu liebe Jana,

    das hört sich echt interessant an. Eine gewisse Ähnlichkeit mit Ghost Girl scheint es ja zu haben.
    Aber auf meine Wunschliste habe ich das Buch trotzdem mal gepackt :)

    Liebste Grüße

    Sonja

    AntwortenLöschen
  2. Huhu liebe Jana, schöne Rezi! Ich fand das Buch auch toll:)

    AntwortenLöschen
  3. Ich bin jetzt sehr gespannt auf das Buch, es liegt schon lesebereit auf meinem Schreibtisch :D

    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen