Zwischen Schnee und Ebenholz - Ann-Kathrin Wolf




Seiten: 312
Alter: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-646-60086-5
Preis: 2,99 €











Klappentext:
Mit dem Auftauchen des ungewöhnlich jungen und viel zu attraktiven Referendars William Grimm an ihrer Schule scheint das Leben der 17-jährigen Alexandra White auf einen Schlag ein anderes zu werden. Nicht genug, dass ihre Großmutter als Märchenerzählerin arbeitet und Alexandra dank ihrer blassen Haut „Schneewittchen“ genannt wird, auf einmal verfolgen sie die Erzählungen bis in den Unterrichtsstoff hinein. Und darüber hinaus. Denn wer sind die Zwillinge Lukas und Gabrielle, die auch neu an ihrer Schule sind? Und warum riecht es plötzlich überall nach Wolf? Ehe sich's Alexandra versieht, befindet sie sich in ihrem eigenen Märchen, nur ist das Happy End noch lange nicht in Sicht …

Zum Autor:
Ann-Kathrin Wolf, geboren 1989 in Neumünster, lebt heute im schönen Schleswig-Holstein. Nach ihrer Ausbildung zur Erzieherin, in der sie das Märchenerzählen für sich entdeckte, begann sie an der Fachhochschule Kiel das Studium »Soziale Arbeit«. Neben Zeichnen, Lesen, ihren beiden Katzen und Kaffeetrinken, ist das Schreiben schon immer eine große Leidenschaft von ihr gewesen.

Meinung:
Zwischen Schnee und Ebenholz – ein wunderbar märchenhaftes Buch!
Eine ganz neue Art von Märchenneuauflage, die mich begeistern konnte.
Den Titel finde ich irgendwie sehr gut gewählt, denn er passt genau zu dem wunderschönen Cover und dem Inhalt. Das ganze Buch ist durchdrungen von dem Thema Märchen, es werden wirklich eine Menge angesprochen und nicht nur Schneewittchen thematisiert. Besonders die Zitate aus den Märchen am Anfang fand ich toll. Ich möchte nicht zu viel darüber verraten, wie genau die Märchen hier umgesetzt werden, aber ich kann auf jeden Fall sagen, dass es eine klasse Idee ist und viel Potenzial birgt.
Und das Potenzial wird auch weitgehendest ausgenutzt, es gab viele verschiedene Aspekte, die angesprochen wurden und sehr interessant waren. Zu Beginn kam das Buch leider nicht so schnell in Schwung, während es danach wirklich spannend wurde. Es wurde mehr oder weniger das normale Alltagsleben einer Schülerin beschrieben, die ein etwas seltsames Leben hatte. Der Prolog deutete zwar schon etwas an, aber die ersten Kapitel waren recht durchschnittlich, wenn aber auch bei Weitem nicht schlecht und wie gesagt, wurde es immer spannender und außergewöhnlicher. Vor allem das Ende war echt aufregend und unerwartet.
Die Charaktere waren mir sympathisch, Alex ist sehr nett und mutig und lässt sich auch nicht alles gefallen. Es war auf jeden Fall angenehm ihr zu folgen. William Grimm, dessen Namen ich schon sehr cool finde, war mir ebenfalls sympathisch, auch wenn er zwischendurch ein paar Minuspunkte gemacht hat. Aber am Ende hat er alles wieder rausgeholt.
Die Zwillinge waren sehr mysteriös und ich war mir nach und nach nicht mehr sicher, auf welcher Seite sie eigentlich standen. Aber sie waren interessanter Charaktere und auch Alexs beste Freundin Lilly mochte ich sehr gerne, denn sie hat wirklich viel für Alex getan.
Der Schreibstil war sehr angenehm und flüssig zu lesen.

Fazit:
Das Buch wurde von einer lieben Bloggerkollegin geschrieben, der ich sogar schon seit einiger Zeit folge. Desto mehr freut es mich, dass sie so ein tolles Buch hervor gebracht hat. Ich habe es sehr schnell gelesen und bin in einem Rutsch durchgekommen. Der Anfang war noch nicht ganz so spannend, aber das Buch hat richtig an Fahrt aufgenommen. Und die Idee fand ich wie gesagt, grandios.
Das Ende deutet auf jeden Fall eine Fortsetzung an, in den man noch mehr über diese Märchenwelt erfahren kann. Ich habe mit der Autorin geschrieben und sie meinte, dass sie auf jeden Fall an einer Fortsetzung schreiben will.
Von mir gibt’s 4 ½ Sterne für einen wirklich tolle Debütroman!

1 Kommentar:

  1. Eine sehr schöne Rezension. Das klingt ganz schön und ich mag ja solche Märchenadaptionen ganz gerne. Vielleicht komme ich ja irgendwann dazu das eBook zu lesen. Ich lese ja doch lieber Bücher ;-)

    Liebe Grüße,
    Vanessa

    AntwortenLöschen