Boy Nobody

Boy Nobody: Ich bin dein Freund. Ich bin dein Mörder – Allen Zadoff

14740626     Gebundene Ausgabe: 336 Seiten

     Verlag: bloomoon; 3. September  2013

     Sprache: Deutsch

     ISBN-10: 3845800054

     Preis: 16,99 €

     Hierkaufen:

 

 

Inhaltsangabe:

Mit 12 Jahren wurde er rekrutiert, um tödliche Missionen zu „erledigen“. Mit 16 ist BOY NOBODY einer der Besten. Weil er keine Fehler macht. Weil er eiskalt ist. Weil er seine Zielobjekte schnell und effektiv aus dem Weg räumt. Seine aktuelle Mission ändert jedoch alles: Denn die Zielperson ist ganz und gar nicht, was sie scheint. Und sie kommt ihm gefährlich nahe. Zu nahe. Aber BOY NOBODY wird auch diesen Auftrag erfolgreich zu Ende bringen. Weil er einer der Besten ist. Weil er keine Fehler macht. Weil er eiskalt ist. Oder etwa nicht …?

Zum Autor:

Allen Zadoff hat 2010 mit Food, girls and other things I can't have den Sid Fleischmann Humor Award gewonnen. Er lebt in Los Angeles, wo er an Boy Nobodys weiterem Schicksal arbeitet...

Meinung:

Auf den ersten Blick wirkt Boy Nobody ziemlich normal, doch hinter der Fassade steckt ein Mörder. Er wurde von einer Organisation, dessen Leiter er „Mum“ und „Dad“ nennt, ausgebildet und er soll erst das Vertrauen von gewissen Personen erlangen, meisten von den Kindern von wichtigen Leuten, die etwas gegen die Regierung getan haben, um diese dann umzubringen.

Bei seinem neusten Auftrag soll er sich mit Sam anfreunden, der Tochter des Bürgermeisters von New York, doch dann kommen ihm seine Gefühle dazwischen.

Das Cover gefällt mir ziemlich gut, es hat irgendwie etwas Interessantes und passt.

Auch ohne den Schutzumschlag mag ich es.

Am markantesten an dem Buch finde ich auf jeden Fall den Schreibstil des Autors. Die Sätze sind ziemlich kurz, wodurch diese Gefühlslosigkeit von Boy Nobody deutlich wird. Trotzdem konnte man sich irgendwie in ihn hineinversetzen, auf jeden Fall ziemlich spannend.

Die Idee fand ich ebenfalls interessant, wenn aber auch erschreckend. Denn in dem Buch kriegt man wirklich haargenau mit, wie sich jemand mit dem Ziel, dich zu töten, so verstellen kann, dass er schnell dein Vertrauen gewinnt. Man denkt immer, dass man merkt, wenn jemand nicht „normal“ ist, vor allem bei seinen Freunden müsste man das doch erkennen. Aber der Autor hat wirklich eine spannende Perspektive drauf gegeben, wie Boy Nobody jedes kleine Detail seiner Handlungen überdenkt und hinterfragt, ob sie als „normal“ wirken.

Was mir ebenfalls gut gefallen hat, sind die Rückblicke, wie er in die Organisation hineingekommen ist, aber auch die genauen, aber verständlichen Beschreibungen, wie er seine Mission erfüllt. Zum Bespiel wird erklärt, wie er bestimmte Apps benutzt um mit seinen „Eltern“ zu kommunizieren.

Die Handlung ist ziemlich spannend und teilweise auch ein wenig verstrickt, auch andere Leute haben ein Geheimnis und generell ist Boy Nobody Auftrag diesmal ein wenig anders.

Fazit:

Mir hat das Buch auf jeden Fall sehr gut gefallen und ich habe es meinem Vater auch zum Lesen gegeben, bis jetzt findet er es ebenfalls ziemlich interessant.

Ein ähnliches Buch habe ich noch nie gelesen und es hat mich teilweise wirklich ein wenig nachdenklich macht, da man sich fragt, wie gut man seine Freunde wirklich kennt.

Und das Buch war auch wirklich nicht vorhersehbar, das Ende kam total überraschend.

Ich kann es also nur empfehlen! Nach zwei Tagen war ich fertig mit lesen, da ich es nicht aus der Hand legen konnte.

Fünf Sterne von mir!

Stern4

Vielen Dank an Blogg dein Buch und den Bloomoon Verlag für das Rezensionsexemplar.

Kommentare:

  1. Hach, bei Boy Nobody spalten sich die Meinungen ja auch irgendwie...
    Aber klingen tuts erstmal nicht schlecht :)

    Liebe Grüße
    MissDuncelbunt

    AntwortenLöschen
  2. Deine Rezension macht mir irgendwie Lust auf dieses Buch *-*

    Ich habe dich getaggt! Ich würde mich riesig freuen, wenn du mitmachst!
    Hier findest du den TAG:
    http://bookworldundoc.blogspot.de/2013/12/tag-unter-200-follower.html

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen